Startseite und Kontakt
B I N G E N H E I M
NSGs auf YouTube
NATURSCHUTZGEBIETE
2 0 1 8
2 0 1 7
2 0 1 6
2 0 1 5
2 0 1 4
2 0 1 3
2 0 1 2
2 0 1 1
2 0 1 0
Allgemein
Am Faulenberg bei Dauernheim
Am Hechtgraben bei Dorheim
Am Mähried bei Staden
Basaltsteinbruch bei Glashütten
Basaltsteinruch von Heegheim
Bingenheimer Ried
"KNOBI" im Bingenheimer Ried
Bleichenbachtal zwischen Bergheim und Bleichenbach
Breitwiese bei Steinfurth und Oppershofen
Bruch von Heegheim
Burg bei Unter-Widdersheim
Buschwiesen von Höchst
Heißbachgrund von Michelnau
Hölle von Rockenberg
Im alten See bei Gronau
Im Grenzstock von Gettenau
Im Rußland und in der Kuhweide bei Lindheim
Im üblen Ried bei Wallernhausen
In der Metz bei Münzenberg
Kist von Berstadt
Klosterwiesen von Rockenberg
Krebsbachtal bei Kaichen
Ludwigsquelle
Magertriften von Ober-Mörlen und Ostheim
Mittlere Horloffaue
Horloff Renaturierung
Nachtweid von Dauernheim
Nidderauen von Stockheim
Pfingstweide und Kloppenheimer Wäldchen
Salzwiesen und Weinberg von Selters
Salzwiesen von Münzenberg
Salzwiesen von Wisselsheim
Schwelteich von Echzell
Seemenbachtal bei Rinderbügen
Talauen von Nidder und Hillersbach
Teufelsee und Pfaffensee zwischen Echzell und Reichelsheim-Weckesheim
Wiesen am Alteberg bei Rodheim
Wingertsberg bei Oppershofen
Wittbachtal bei Himbach
AUENVERBUND
FFH und VSG
ARTENSCHUTZ (Wetterau)
BÜRO für . . .
W E T T E R A U
WETTERAU von oben
JT
DONAUSCHWABEN
MY FAMILY
L A S S E
N A D E L A R B E I T
Ansichten
Interessante Links
Gästebuch
Wetter in Bingenheim
Ried-Impressionen
Bingenheim_Scan


Am 11. August 2016 besuchte die Ministerin die Horloff am Bingenheimer Ried: „Die Renaturierung der Horloff verbindet Naturschutz und Wasserwirtschaft auf eine ganz innovative Weise“, sagte Hinz. Bei diesem Projekt geht es ebenfalls um die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Hessen. Es entstehen hier wertvolle Synergieeffekte zwischen Natur- und Gewässerschutz. „Um eine biologische Vielfalt in Hessen garantieren zu können, braucht es natürliche Lebensräume, die es zu erhalten oder wiederherzustellen gilt. Im Falle der Horloff, die in den 1960er Jahren komplett kanalisiert wurde, konnte wieder ein Gewässerabschnitt mit einer großen biologischen Vielfalt hergestellt werden“, erklärt die Ministerin. Die Umsetzung wird dabei komplett durch das Land Hessen finanziert: Allein in diesem Jahr werden für mehr als 100 Projekte insgesamt 17.7 Millionen Euro bereitgestellt. Auch für das nächste Jahr stehen schon fünf Millionen Euro bereit. „Ich hoffe sehr, dass Projekte wie diese viele Nachahmer in Zukunft finden werden“, so die Ministerin abschließend. (Pressemitteilung des Ministeriums).

Auch zahlreiche Behördenvertreter (Obere und untere Naturschutzbehörde, Obere Wasserbehörde, Walter Schmidt vom Forstamt) und der NABU Bingenheim (Seum, Braun, Tiefenbach, Wirth) sowie die HGON nahmen an der Veranstaltung teil. Gottfried Lehr, der Planer der Maßnahme, erläuterte die Umgestaltung der Horloff. Unser Vorsitzender zeigte anschließend Besonderheiten des Bingenheimer Riedes.




Regionaler Erfahrungsaustausch
Gewässer-Nachbarschaft (GN Nidda & GN Nidder)
Landschaftspflege und naturgerechte Flächenbewirtschaftung in Auenlandschaften

Fortbildungsveranstaltung mit Exkursion am 12. Mai 2016 in Echzell-Bingenheim
Veranstalter:
Gemeinnützige Fortbildungsgesellschaft für Wasserwirtschaft und Landschaftsentwicklung (GFG) mbH in Mainz
Tagungsort:
Sampo-Halle der Lebensgemeinschaft Bingenheim
Programm:
Nach Grußworten von Bürgermeister Wilfried Mogk, Gemeinde Echzell, der Lebensgemeinschaft Bingenheim, Harald Lütkenhaus-Kopp, Regierungspräsidium Darmstadt, Abt. Umwelt Frankfurt und Thomas Buch, Kreisausschuss des Wetteraukreises, Betreuer der GN Nidda & GN Nidder
Die Moderation übernahm Thomas Paulus von der GFG.
Referat 01
Verwendung von gebietseigenem Wildsaatgut – Chancen für den Grünlandartenschutz“ Dr. Stefan Nawrath, Projektgruppe Biodiversität und Landschaftsökologie, Friedberg
Referat 02
 „Untersuchungen zur Wirkung einer schonenden Gewässerunterhaltung auf die Zusammensetzung und Vielfalt der Fließgewässervegetation und Wirbellosen-fauna im Flachland – Konzepterstellung und erste Erfahrungen
Dipl.-Biol. Gabriele Stiller, Biologische Kartierungen und Gutachten, Hamburg
Referat 3
Planung und Umsetzung einer Renaturierungsmaßnahme in der Horloffaue im Bingenheimer Ried im Gemeindegebiet von Echzell
Harald Lütkenhaus-Kopp und Michaela Cordes, Regierungspräsidium Darmstadt, Abteilung Umwelt Frankfurt

Nach der Mittagspause, die Teilnehmer wurden von der Verarbeitungsküche der Lebensgemeinschaft versorgt, ging es zur Renaturierungsstrecke der Horloff, östlich vom Bingenheimer Ried. Die Exkursion leiteten Ralf Eichelmann, Thomas Buch, Kreisausschuss Wetteraukreis, Harry Lütkenhaus-Kopp, RP Darmstadt, Abt Umwelt Frankfurt

Interessierte können sich die Referate auf der Homepage der GFG ansehen:
http://www.gfg-fortbildung.de/web/index.php?option=com_jcalpro&view=event&id=317:gn-nidda-nidder-fruehling&Itemid=275



Das Forstamt hatte für den 2. Februar 2016 zur diesjährigen Pflegeplanbesprechung eingeladen. Walter Schmidt stellte die Planungen für 2016 vor (teilweise auch Jürgen Krause). Gleichzeitig informierte er über die 2015 umgesetzten Maßnahmen. Daniela Dehnert (Fachdienst Landwirtschaft), Ralf Eichelmann (Untere Naturschutzbehörde) und Ulla Heckert (Naturschutzfonds) ergänzten die Ausführungen von Walter Schmidt und stellten weitere Projekte und Maßnahmen vor.

Die PowerPoint Präsentation von Walter Schmidt ist als PDF-Datei nachstehend veröffentlicht.


Planung2016-.pdf