Startseite und Kontakt
B I N G E N H E I M
NSGs auf YouTube
NATURSCHUTZGEBIETE
2 0 1 6
2 0 1 5
2 0 1 4
2 0 1 3
2 0 1 2
2 0 1 1
2 0 1 0
Allgemein
Am Faulenberg bei Dauernheim
Am Hechtgraben bei Dorheim
Am Mähried bei Staden
Basaltsteinbruch bei Glashütten
Basaltsteinruch von Heegheim
Bingenheimer Ried
"KNOBI" im Bingenheimer Ried
Bleichenbachtal zwischen Bergheim und Bleichenbach
Breitwiese bei Steinfurth und Oppershofen
Bruch von Heegheim
Burg bei Unter-Widdersheim
Buschwiesen von Höchst
Heißbachgrund von Michelnau
Hölle von Rockenberg
Im alten See bei Gronau
Im Grenzstock von Gettenau
Im Rußland und in der Kuhweide bei Lindheim
Im üblen Ried bei Wallernhausen
In der Metz bei Münzenberg
Kist von Berstadt
Klosterwiesen von Rockenberg
Krebsbachtal bei Kaichen
Ludwigsquelle
Magertriften von Ober-Mörlen und Ostheim
Mittlere Horloffaue
Nachtweid von Dauernheim
Nidderauen von Stockheim
Pfingstweide und Kloppenheimer Wäldchen
Salzwiesen und Weinberg von Selters
Salzwiesen von Münzenberg
Salzwiesen von Wisselsheim
Schwelteich von Echzell
Seemenbachtal bei Rinderbügen
Talauen von Nidder und Hillersbach
Teufelsee und Pfaffensee zwischen Echzell und Reichelsheim-Weckesheim
Wiesen am Alteberg bei Rodheim
Wingertsberg bei Oppershofen
Wittbachtal bei Himbach
AUENVERBUND
FFH und VSG
ARTENSCHUTZ (Wetterau)
BÜRO für . . .
W E T T E R A U
WETTERAU von oben
JT
DONAUSCHWABEN
MY FAMILY
L A S S E
N A D E L A R B E I T
Ansichten
Interessante Links
Gästebuch
Wetter in Bingenheim
Ried-Impressionen
Bingenheim_Scan



Verordnung über das Naturschutzgebiet „Teufelsee und Pfaffensee zwischen Echzell und Reichelsheim-Weckesheim“, Gemarkung Gettenau der Gemeinde Echzell und Gemarkung Weckesheim, Stadt Reichelsheim, Wetteraukreis vom 12. Januar 1998
StAnz. 7/1998, S. 555 (berichtigt StAnz. 10/1998, S. 725)
Größe ca. 91 ha

Bestandteil des FFH-Gebietes 5619-306 „Grünlandgebiete in der Wetterau“ und
des VR-Gebietes 5519-401 „Wetterau“

FFH = Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen)

VR = Vogelschutzgebiet / SPA-Gebiete /„Special Protected Areas“ (Erhaltung der wildlebenden Vogelarten)


KURZBESCHREIBUNG
Im Naturraum Wetterau durch Braunkohlentagebau entstandene Wasserflächen mit ihren Uferbereichen als bedeutender Lebensraum für Amphibien und Wirbellose, insbesondere aber als Rast-, Überwinterungs-, Mauser-, Brut-, Nahrungs- und Trittsteinareal für zahlreiche wassergebundene flächenanspruchsvolle und bedrohte Vogelarten.

Logo des Naturschutzgebietes "Teufelsee und Pfaffensee" - Der Zwergtaucher!


Umfangreiche Maßnahmen ließ das Forstamt im Herbst 2015 am Teufel- und am Pfaffensee durchführen.


Westlicher Beobachtungsstand instandgesetzt.



Alter Tümpel teilweise entschlammt und freigestellt.


Neuer Tümpel im Westen.


Tierische Bauleitung immer in der Nähe: "Jungs, das macht ihr gut!"



Anlage von 2 Steilwänden im Osten des Teufelsees.


Rothalstaucher 2013


Noch ca. 30 cm fehlen, dann läuft Wasser aus dem Pfaffensee ins Bingenheimer Ried.


Der Überlauf muss "gesichert" werden, damit keine Amphibien in das Rohrsystem gelangen (Besprechung im Mai 2013).


Dezember 2010: der "kleine Grubenteich" wird vergrößert.



Fertigstellung am 3. Januar 2011





Broschüre
 Die neue Broschüre!






Gewässeruntersuchung


Libellensuche!


Hechtbesatz